JavaScript Menu is only visible when JavaScript is enabled

Ultraschallverkrallen ))

Anwednungen Ultraschallverkrallen

Neben dem Verschweißen von Thermoplasten stellt das Ultraschallverkrallen eine weitere Möglichkeit dar, Thermoplaste und nicht-thermoplastische Materialien sowie Materialien mit unterschiedlichen Schmelzpunkten zu fügen. Typische Anwendungs­beispiele sind PE-Folien, Vliese, Wovens und Nonwovens, Dämm- Schaum- sowie Glasgewebematten, Membrane, Produkte aus Leder und Kunstleder, Papiere, Kartonagen, Geflechte, Bänder, Dichtungen etc.

Das zu verkrallende Material befindet sich üblicherweise zwischen der Sonotrode und dem thermoplastischen Bauteil. Durch die Ultraschalleinwirkung verflüssigt sich der Thermoplast und fließt in die Hinterschnitte der meist nicht-thermoplastischen Ober­fläche. Dort verkrallt sich der Kunststoff nach dem Abkühlen. Bei thermoplas­tischen Bauteilen weist die Schweißfläche der Sonotrode eine anwendungsspezifische Struktur auf.

Die Sonotrode wird beim Verkrallen einer erhöhten Temperatur ausgesetzt.

 
 
 

News

Fügetechnik für Automobilanwendungen

Ultraschallschweißen liefert bei kurzen Taktzeiten hochwertige Verbindungen zwischen Kunststoffen und eignet sich für hohe Qualitäts­anforderungen bei großen Stück­zahlen. …

mehr

31. Mai – 02. Juni 2016
parts2clean

Internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung
Messegelände Stuttgart, Deutschland

weiter

Kontakt

Weber Ultrasonics AG
Im Hinteracker 7
76307 Karlsbad
Germany

T +49 7248 9207-0
F +49 7248 9207-11
E-Mail:mail@weber-ultrasonics.com

Weber Ultrasonics worldwide

mehr …